Die “Football Retrospektive”

Veröffentlicht von Stefan Kopp am

Am kommenden Sonntag findet das größte Sport-Event der Welt statt – der Superbowl. Auch bei uns in Deutschland wird American Football immer beliebter. Als ich am letzten Wochenende die Angebote der Discouter durchgeblättert habe, tauchten wirklich bei allen diverse Snacks und Burger-Zutaten für die lange Superbowl-Nacht auf, zusammen mit Mini-Bällen und sonstigen Accessoires.

Heute Stand nach einem 2-Wochen-Sprint wieder eine Retrospektive mit einem Team an. Also warum nicht das Thema auch dort verwenden? Aber ich wollte mehr als nur Football-Optik. Auch die Fragestellungen sollten dem Thema entsprechend angepasst werden und so wurde spontan meine Football-Retro geboren…

Setup

Da wir aufgrund von Corona alle im Home Office sind, fand die Retro natürlich online statt und ich habe dafür ein Miro Board vorbereitet, das in vier Quadranten eingeteilt ist. Im ersten Quadranten betrachtet das Team alles, was in der ersten Halbzeit (also der ersten Hälfte des Sprints) passiert ist. Im zweiten Quadranten richtet sich der Blick des Teams dann auf die zweite Hälfte des Sprints. Im dritten Feld konnte das Team hilfreiche und störende Dinge in den Rahmenbedingungen und der Umgebung benennen. Und im letzten Quadranten wurden – wie auch in der NFL – Vorschläge für den MVP genannt. Im Football beschreibt dieser den Most-Valuable-Player. Für die Retro habe ich den MVP in die Most-Valuable-Person abgewandelt und zwar außerhalb des Teams. So konnten die Teammitglieder sich Gedanken machen, wer ihre „wertvollsten“ bzw. wichtigsten Stakeholder, Supporter oder Zulieferer sind und warum das so ist.

Learnings

In der Nachbetrachtung zur Retrospektive haben wir festgestellt, dass die gedankliche Aufteilung des Sprints in zwei Hälften und die getrennte Betrachtung derer innerhalb der Retrospektive dazu geführt hat, dass die Teammitglieder sich intensiver und detaillierter damit beschäftigt haben, was sie gemacht haben und wann sie es gemacht haben. Auch die Beschäftigung mit der Umgebung und vor allem den wichtigen Personen „außen herum“ wurde vom Team positiv bewertet.

Fazit

Die Football Retrospektive war eine interessante Abwechslung im Retro-Alltag und wurde vom Team sehr positiv aufgenommen. Die Art der Fragestellung führte zu einer detaillierteren Betrachtung des Sprints und führte zu guten Erkenntnissen und Ableitungen.

Probiert die Football Retro gerne aus. Ich würde mich über Feedback und Kommentare dazu freuen und bin gespannt, wie es bei euren Teams ankommt.

Viel Spaß …

Kategorien: Uncategorized